1 / 15

214 und 107 in Schwarz setzen Akzente im Pepe Nero

 

Konzeption und Innenarchitektur: Schmöller Architekten - Martin Schmöller, Daniel Katanneck und Melanie Jobst

Fotos: Jan Schünke

 

Die Restaurantkette Pepe Nero eröffnete im Januar 2015 in der Münchner Innenstadt ihr drittes Lokal. Dieses präsentiert sich im Lehel Carré dank umfangreicher Umbaumaßnahmen nach einem Konzept von den Innenarchitekten Martin Schmöller und Daniel Katanneck in gemütlich urbanem Stil.

 

Wo sich vor der Übernahme durch das Restaurant Pepe Nero opulenter Marmor an roten Samt schmiegte, bestimmen nun unverputzte Steinwände, großzügige Fensterfronten und ein frisches Grün das Bild. 80 in schwarz gehaltenen Modelle des Bugholzklassikers 214 aus dem Jahr 1859 sowie 50 weitere Exemplare des 107 - der modernen Re-Interpretation des Wiener Kaffeehausstuhls von Robert Stadler - fügen sich auf elegante Weise in das zeitgenössische Ambiente ein. Die Stühle, die sich besonders durch ihre ikonischen Rückenlehnen auszeichnen, verleihen dem Raum Leichtigkeit und Solidität. Im neuen Pepe Nero machen sie der Café- und Bistrotradition von Thonet alle Ehre.

 

Pepenero Lehel

Ruffina Gastronomie GmbH
Thierschplatz 6
80538 München
gustare(at)pepe-nero.de

Verwendete Produkte