1 / 15

Grätzlhotel Wien

Innenarchitektur: Architekturbüro BWM

Fotos: Constantin Meyer

 

Im Dezember 2015 eröffnete das Wiener Grätzlhotel 18 neue Suiten, die sich über drei Bezirke verteilen. Dahinter steckt ein modernes, unkonventionelles Hotelkonzept: Die kleinen, gemütlichen Design-Apartments befinden sich alle in ehemaligen Ladenlokalen, die den Charme der ursprünglichen Nutzung versprühen und Geschichten erzählen. Alle Zimmer wurden vom Architekturbüro BWM individuell eingerichtet und mit einer Kitchenette ausgestattet. Für die rund um den Karmelitermarkt im 2. Bezirk gelegenen Suiten „Die Knopfmacherin“, in der sich früher eine Dienststelle der letzten Perlmuttdrechslerei Österreichs befand, und „Der Elektriker“ wählten sie Thonet-Möbel aus – passend zum Ansatz der beiden Geschäftsführerinnen Fanny Holzer-Luschnig und Theresia Kohlmayr zeitgenössisches Design mit Spuren der Vergangenheit zu kombinieren. Wer in der „Knopfmacherin“ übernachtet, kann es sich beim Frühstück oder Abendessen auf vier bunten Freischwingern des Modelles S 43 aus der Kollektion „Classics in Colour“ bequem machen. Ein weiteres Highlight der 32 m2 großen Suite ist der Stahlrohr-Sessel S 411 mit knallrotem Gestell. In der Suite „Der Elektriker“ gruppieren sich um den schwarzen Tisch 1404 von Stefan Diez ein Ensemble weißer Holzstühle – zum typischen Wiener Kaffeehausstuhl 214 gesellen sich die durch ihn inspirierten, zeitgenössischen Modelle 404 von Stefan Diez und 107 von Robert Stadler.