Development mode
1 / 15

Oktober 2013

Thonet-Tag im MAK Wien – ein voller Erfolg 

 

 

Es wurde geschenkt, gebogen, diskutiert und gefeiert

 

Im Rahmen der Vienna Design Week widmete die MAK ART SOCIETY der Thonet GmbH am 28. September 2013 anlässlich der Präsentation der neuen Schenkung aktueller Möbel an das MAK einen Schwerpunkt-Tag mit vielfältigem Programm. Für die insgesamt rund 200 Besucher wurde Spannendes und Inspirierendes geboten - vom Bastelworkshop für Kinder bis zum Experten-Designtalk mit Konstantin Grcic und Robert Stadler. Percy Thonet, Repräsentant von Thonet in Österreich und Mitglied der sechsten Generation der Familie, zeigte sich mehr als zufrieden: "Die Stadt Wien gehört zur Geschichte Thonets genauso wie das MAK zur Stadt Wien - und so ist die neue Schenkung eine besondere Ehre für uns. Denn sie zeigt, dass Thonet auch ein äußerst modernes und innovatives Unternehmen am Puls der Zeit ist und dass die Design-Qualität unserer aktuellen Entwürfe ebenso museale Bedeutung hat wie unsere Ikonen aus Bugholz und Stahlrohr."

 

Der Thonet-Tag

 

Auf Initiative der MAK ART SOCIETY (MARS) wurde am vergangenen Samstag im MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst der sogenannte Thonet-Tag veranstaltet. Anlass war die Schenkung fünf aktueller Thonet-Möbel, dazu wurde ein umfangreiches Programm für Klein und Groß geboten. Der Tag bildete den Auftakt der MAK-Specials, die im Rahmen der Vienna Design Week stattfinden. Bereits am Vormittag ging es los mit einem Thonet-Workshop für Kinder und Familien, in dem fleißig Thonet-Stühle aus Draht nachgebastelt und anschließend prämiert wurden. Michaela Hartig von der MARS freute sich über eine rege Beteiligung: "Der Thonet-Tag hat gezeigt, dass Bugholzmöbel aus Thonet'scher Produktion nicht nur von zeitloser Schönheit, sondern auch von zeitloser Attraktion sind. Auch die Kinder waren begeistert und bastelten einfallsreiche, inspirierende Modelle." Im Anschluss folgten Führungen durch die von der amerikanischen Künstlerin Barbara Bloom gestaltete MAK-Schausammlung Historismus Jugendstil zum Thema Bugholzmöbel, in denen die Produktion von Thonet und der Wiener Konkurrenzfirmen von den 1830er-Jahren bis in die 30er-Jahre des 20. Jahrhunderts vorgestellt wurden. Auf dem Podium entwickelte sich zwischen den beiden Designern Konstantin Grcic und Robert Stadler sowie Sebastian Hackenschmidt (MAK-Kustode Möbel und Holzarbeiten) und Percy Thonet unter dem Thema "Thonet -Tradition und Innovation" eine leidenschaftliche und begeisternde Diskussion zu Geschichte und Gegenwart der Firma, die heute ihren Sitz im hessischen Frankenberg hat. Das Podium kam schließlich überein, dass neben Innovation auch Evolution eine wichtige Rolle im Design spiele, da dieses immer auch an die sich stetig verändernden Anforderungen der Menschen gekoppelt sei.

Am Nachmittag führte die Wiener Designergruppe breadedEscalope in einer Live-Performance ihre selbst entworfene mobile Bugholz-Küche vor, mit der sich nach Thonet'scher Art des Holzbiegens Möbel herstellen lassen.

 

Die neue Schenkung

 

Die bereits umfassende Sammlung von Thonet-Klassikern aus Stahlrohr und Bugholz des MAK wurde durch fünf aktuelle Produkte ergänzt: Für den Esszimmer-Stuhl 130 hat der japanische Designer Naoto Fukasawa sich von skandinavischen Vorbildern und klassischen Bugholzstühlen, insbesondere von deren Nachhaltigkeit und Leichtigkeit inspirieren lassen. Auch das Holzstuhl-Programm 404 des Münchner Designers Stefan Diez bezieht sich auf historische Vorbilder: Durch die Verwendung von Form- und Schichtholz in Verbindung mit einer neuartig-konstruktiven Bauweise entstand eine moderne Interpretation des Bugholzerbes. Auch der Stuhl 107 von Robert Stadler ist die Variation eines Archetyps - mit seiner schmalen, geschwungenen Rückenlehne und seiner leichten, eleganten Anmutung weckt der 107 unmittelbar Erinnerungen an den berühmten Kaffeehausstuhl von Thonet, den 214, der bereits seit Jahrzehnten zum Inventar des MAK gehört. Außerdem wurden dem MAK ein von Konstantin Grcic für die Kollektion "Muji manufactured by Thonet" entworfener Stahlrohr-Freischwinger und ein passender Tisch übergeben. Sebastian Hackenschmidt betonte: "Die verstärkte Zusammenarbeit von Thonet mit international renommierten Designern der Gegenwart finde ich bemerkenswert: Bereits um 1900 hatte die Firma Thonet mit Loos, Hoffmann und Wagner bekannte Architekten und Designer im Programm, und ebenso in den frühen 1930er-Jahren mit Mies van der Rohe, Breuer und Le Corbusier. An diese großen Zeiten scheint mir Thonet mit den neuen Entwürfen wieder anknüpfen zu wollen."

 

Thonet und das MAK

 

Thonet und das MAK, eines der ältesten und bedeutendsten Museen für angewandte Kunst, blicken auf eine ähnlich lange und traditionsreiche Geschichte zurück. Neben der 140 Exemplare umfassenden Bugholzmöbelsammlung - darunter zahlreiche Exemplare aus der Sammlung Alexander von Vegesacks - haben Thonet-Stahlrohrmöbel der Bauhauszeit ebenso ihren Platz in der MAK-Sammlung wie Möbel von Josef Frank, Oswald Haerdtl und Verner Panton. Die Erweiterung um aktuelle und zeitgenössische Produkte komplettiert nun die umfangreiche Sammlung. "Unsere Möbel sind in einigen Museen der Welt vertreten: im MoMA, im Victoria & Albert Museum und in der Pinakothek der Moderne. Nirgends aber, außer in unserem Museum in Frankenberg, sind unsere Produkte so zu Hause wie im MAK", betonte Percy Thonet.

 

Thonet Verkaufsaktion

 

Thonet und prodomoWien unterstützen mit einer Verkaufsaktion das Anliegen der MARS, die mobile Bugholz-Küche von breadedEscalope zu erwerben. Im Zeitraum bis 31.12.2013 erhalten prodomo Kunden 15 % Rabatt beim Kauf der Modelle der Schenkung sowie der Bugholz-Klassiker 214 und 209. Für jedes verkaufte Modell erhält die MARS weitere 15 % des ursprünglichen Verkaufspreises von Thonet Deutschland und prodomoWien.

 

 

Download PDF "Thonet-Tag im MAK Wien"


Adresse oder Ansprechpartner

Für weitere Informationen und Bildmaterial aller Produkte wenden Sie sich bitte an unsere PR-Agentur

Thonet GmbH

Susanne Korn

Michael-Thonet-Straße 1

D-35066 Frankenberg

Tel.+49 (0) 6451 - 508-160

Fax +49 (0) 6451 - 508-168

E-Mail susanne.korn(at)thonet.de

 

Claudia Neumann Communication GmbH

Claudia Neumann, Anne Polch

Eigelstein 103-113
D-50668 Köln

Tel. +49 (0) 221 – 91 39 49 0

Fax +49 (0) 221 – 91 39 49 19

E-Mail thonet(at)neumann-luz.de

Bilder zum Download

Tag 1: Workshop für Kinder und Familien

© MAK/Katrin Wißkirchen

JPG 300dpi

Tag 2: Stephan Löwenstein und MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein  

© MAK/Katrin Wißkirchen
JPG 300dpi

Tag 3: gut besuchte Podiumsdiskussion 

© MAK/Katrin Wißkirchen
JPG 300dpi

Tag 4: Podium mit Percy Thonet (Thonet Deutschland), Sebastian Hackenschmidt (Kustode MAK-Sammlung Möbel und Holzarbeiten), Robert Stadler (Designer) und Konstantin Grcic (Designer) (v.l.n.r.)

© MAK/Katrin Wißkirchen

JPG 300 dpi

Tag 5: Christoph Thun-Hohenstein, Sebastian Hackenschmidt und Percy Thonet (v.l.n.r.)

© MAK/Katrin Wißkirchen
JPG 300dpi

Tag 6: gebastelte Thonet Stühle aus Draht

(© kein Copyright)

JPG 300dpi